Eisenbahnmuseum Basdorf und NEB

Das Basdorfer Eisenbahnmuseum und die Niederbarnimer Eisenbahngesellschaft (NEB) lassen sich nicht grunsätzlich voneinander trennen. Dafür gibt es zu viele gemeinsame Berührungen. Zu Beginn dieser Seite gehe ich erst auf die NEB, die im örtlichen Sprachgebrauch auch „Heidekrautbahn“ genannt wird, ein.

altes Dokoment

altes Dokument

Streckenast

Streckenast

Zitat aus Wikipedia

„Die Anrainergemeinden der Heidekrautbahn gründeten die Gesellschaft zunächst unter dem Namen Reinickendorf-Liebenwalder-Groß-Schönebecker Eisenbahn AG. Seit 1927 heißt sie Niederbarnimer Eisenbahn AG. Am 21. Mai 1901 wurde der Personenverkehr zwischen Bahnhof Berlin-Wilhelmsruh (Klbf) und Liebenwalde beziehungsweise Groß Schönebeck eröffnet. Am 1. Juli 1925 kam auch die Industriebahn Tegel–Friedrichsfelde, eröffnet 16. Dezember 1907, mit 26 Kilometer Streckenlänge in den Besitz der Gesellschaft. Der erste Betriebsführer der Bahn war Regierungsbaumeister a. D. August Steinfeld.

Im Jahre 1943 war die Stadt Berlin Hauptaktionär mit rund 67 Prozent des Kapitals, weitere Aktionäre waren der Kreis Niederbarnim (26 Prozent), die Provinz Brandenburg (sechs Prozent) und anliegende Gemeinden. Sitz der Gesellschaft war bis Ende des Krieges das Bürohaus in Berlin-Wilhelmsruh, Fontanestraße 21. Betriebsstelle der Bahn war zunächst der Bahnhof Berlin-Wilhelmsruh, später der Bahnhof Basdorf. Bereits in den 1930er Jahren hatte die Heidekrautbahn eine derartige Bedeutung, dass die Elektrifizierung der Strecke geplant war.“ zum weiterlesen anklicken

Im Jahr 1991 wurde der 90. Geburtstag der Heidekrautbahn feierlich begangen.

Bewreits ein Jahr zuvor, genau am 07.10.1990 fuhr ein erster Zug von Wilhelmsruh nach Klosterfelde und zurück.

Hier auf diesem Video sehen wir die alten „Ferkeltaxen“ im Grenzgebiet.

Die Berliner Eisenbahnfreunde   betreiben in den Räumlichkeiten des ehemaligen Reichsbahn Ausbesserungswerkes in Basdorf ein Museum.

Anläßlich des 100. Geburtstages unserer „Heidekrautbahn“ kamen sehr viele Gratulanten mit ihren „Schätzchen“ von weither. Den Besuchern wurde 2 Tage lang Dampftechnik von Feinsten gezeigt.

Mehrmals im Jahr führen die Eisenbahnfreunde Sonderfahrten mit den historischen Zügen durch. Um einen kleinen Vorgeschmack solcher Fahrten zu bekommen clicken sie einfach den Link an. Fahrt von Berlin Wilhelmsruh nach Schmachtenhagen zum Bauernmarkt

Im Jahr 2005 wurde sehr viel modernisiert, denn jetzt endlich hat die NEB wieder die Möglichkeit eigene Züge auf eigenem Streckennetz fahren zu lassen.

Am 17.Mai 2009 fand im Heimatmuseum in Wandlitz ein überregionaler Museumstag statt. Dazu waren auch der amtierende Landwirtschaftsminister Woitke, der Infrastrukturminister Dellmann und natürlich auch der Bürgermeister Tiepelmann angereist. Die drei Herren stiegen in Basdorf in den Traditionszug der NEB fuhren dann unter Dampf nach Wandlitz.

2012 war dann ein Jahrestag der besonderen Zahl. Die Niederbarnimer Eisenbahn wird 111 Jahre alt. Wieder ein Grund alle Eisenbahnfreunde einzuladen – und viele viele kamen.

Es gibt einige Filmclips im Internet zum Thema Heidekrautbahn/ NEB. Hier eine kleine aussagefähige Auswahl:

1:  Die Heidekrautbahn 1. Teil

2:  Die Heidekrautbahn 2. Teil

3:  Hier könnt ihr eine Führerstandsmitfahrt mit dem Triebfahrzeug Talent BR 643 machen.,

Am 08.12.2013 fuhr die Ampflwang zum vorletzten mal auf der Strecke der „Heidekrautbahn“. Hierzu gibt es ein Video auf Youtube, dass hier zu sehen ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s